Wassersport: Erfrischt und ist gut für unsere Gelenke

Windsurfer im Wasser

Was gibt es Schöneres als die Kombination von heißen Sommertagen und erfrischenden Gewässern? Der Badespaß kommt im Sommer – so das Wetter mitspielt – nicht zu kurz. Und auch die sportliche Leistung nicht – denn Wassersport ist effektiv und gelenksschonend. Die Vielfalt der Sportarten ist dabei mindestens genauso grenzenlos wie der Spaß. Klassische Sportarten wie Schwimmen, aber auch moderne Sportarten steigern unsere Fitness im Sommer nachhaltig.

Ab ins kühle Nass!

Wasser und Sport lassen sich perfekt vereinen, und Sport im Wasser erweist sich als besonders zielführendes und gesundes Training. Viele Mediziner und Physiotherapeuten sind starke Befürworter von Wassersport. Der Grund dafür ist, dass Bewegungen im Wasser viel gelenksschonender ausfallen als im Trockenen, und durch den Wasserwiderstand wird Muskelkraft aufgebaut. Auch das Verletzungsrisiko ist im Vergleich zu Sportarten an Land weitaus niedriger. Das Training im Wasser eignet sich für alle Altersklassen, daher haben auch ältere Semester keine Ausrede. Wie wir sehen, haben wir beim Wassersport einige Trümpfe in der Hand, die unsere Gesundheit und Fitness fördern. Gefördert wird zudem unsere Freude an Sport. Denn bei der großen Auswahl an Wassersportarten wird uns bestimmt nie langweilig.

Der Klassiker

An oberster Stelle auf der Liste steht Schwimmen, quasi der „alte Hase“ unter den Wassersportarten. Nicht ohne Grund ist Schwimmen bei Jung und Alt besonders beliebt: So bringt zügiges und sportliches Schwimmen unser Herz-Kreislauf-System in Schwung, während bei steigender Geschwindigkeit unsere Ausdauer verbessert wird. Beansprucht werden beim Schwimmen viele Muskelgruppen, darunter auch kleine Muskeln, die sonst nicht so oft und leicht trainiert werden. Für ein effektives Training werden mehrere Schwimmeinheiten pro Woche mit je mindestens 30 Minuten empfohlen.

In See springende Frau

Aqua-Fitness

Unter den Begriff Aqua-Fitness fallen mehrere Sportarten, wie zum Beispiel Wassergymnastik und Aquajogging. Das Krafttraining im Wasser bringt unsere Muskeln zum Arbeiten – jedoch ohne unsere Gelenke zu beanspruchen. Durch den Wasserwiderstand kombiniert mit gezielten Übungen werden Muskeln im ganzen Körper definiert. Im hüfthohen Wasser wird für 30 bis 60 Minuten gejoggt, oder es werden gezielte Kräftigungsübungen durchgeführt. Von diesem Training profitieren Stoffwechsel, Sehnen, Bänder sowie Wirbelsäule.

Aqua Fitness Trainerin

Rudern

Ihr wollt Ausdauer und Muskeln kombiniert mit einer Sportart trainieren? Dann ist Rudern genau das Richtige für euch. Die Rudertechnik beansprucht alle Hauptmuskelgruppen – somit werden Rumpf-, Rücken-, Arm- und Beinmuskulatur trainiert. Außerdem profitieren unsere Lunge, Herz und Kreislauf von dieser gelenksschonenden, aber kraftvollen Sportart.

Pärchen beim Rudern im Fluss

Kanupolo

Ein Kanu für jeden Spieler, zwei Teams mit je mindestens fünf Spielern – und schon kann es losgehen! Kanupolo erfreut sich in den vergangenen Jahren an steigender Beliebtheit. Bei dieser Wassersportart sitzen die Spieler in Einerkajaks, und das Ziel ist, den Ball ins Tor des gegnerischen Teams zu befördern. Dazu dürfen Hände und Paddel verwendet werden. Ein Mannschaftssport, der einen hohen Spaßfaktor und ein forderndes Ganzkörpertraining vereint.

Mann im gelben Kanu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*