Wärmende Rezepte

Kleiner Topf mit Suppe auf weißen Teller und Besteck

Die kalten Temperaturen vertreiben uns in die Küche und laden uns dazu ein, den Kochlöffel zu schwingen. Uns bereitet es viel Freude, Gerichte zu zaubern, die uns von innen wärmen. Wir greifen dafür in die Trickkiste und holen wärmende Rezepte hervor, deren Zutaten viele wichtige Nährstoffe sowie wärmende Eigenschaften aufweisen.

Wärmespender

Gesunde Lebensmittel verfügen über wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe, die unser Immunsystem stärken. Zusätzlich werden vielen Lebensmitteln wärmende als auch kühlende Eigenschaften zugesprochen. Besonders in den kalten Wintermonaten möchten wir aber unser Augenmerk auf die wärmenden Lebensmittel legen und Rezepte verwenden, die für ein wohlig warmes Körpergefühl sorgen. Dazu zählen beispielsweise Wintergemüse wie Rote Rüben Gewürze oder getrocknetes Obst.

Linsensuppe

Linsen sind eine wertvolle Ballaststoffquelle; kombiniert mit Gewürzen und Süßkartoffeln, lässt sich eine köstliche Suppe zaubern. Dazu benötigt ihr 250g gekochte Linsen, eine Süßkartoffel, einen Apfel, getrocknete Feigen, eine Zwiebel, 250ml Kokosmilch und einen Liter Wasser. Für die nötige Würze sorgen ein Stück frisch geriebener Ingwer, Fenchelsamen, Salz, Pfeffer und etwas Zimt. Die Süßkartoffel und Zwiebel klein schneiden und in einem großen Topf mit Öl kurz anbraten, dann mit Wasser und Kokosmilch ablöschen. Die Suppe lassen wir nun gemeinsam mit den fein geschnittenen Feigen sowie dem würfelig geschnittenen Apfel und allen Gewürzen für ca. zehn bis 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.

Suppenschüsseln

Hirseauflauf mit Wintergemüse

Für den wärmenden Auflauf 250g Hirse laut Verpackung zubereiten. Währenddessen schneiden wir eine gelbe Rübe, sechs Karotten und zwei Fenchel in kleine Stücke. In einer Pfanne dünsten wir das Gemüse mit einer Zwiebel für einige Minuten, es soll aber bissfest bleiben. Anschließend mischen wir die gekochte Hirse mit dem Gemüse und schmecken es mit Fenchelsamen, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer ab. Die Mischung füllen wir in eine ausgefettete Auflaufform und bestreuen sie mit kleinen Schafskäsestücken. Bei 160 Grad Heißluft backen wir nun den Auflauf rund 30 Minuten.

Auflauf auf einem Teller

Nussiger Apfelbrei

Ob zum Frühstück oder als Dessert, dieser Haferbrei sorgt für Wärme im Körper und ein gesundes Verdauungssystem. Dazu benötigen wir 150g feinblättrige Haferflocken, getrocknete Marillen, einen Apfel, 2 TL Honig, 2 EL geriebene Walnüsse, etwas Wasser und Lebkuchengewürz. Die Haferflocken in der doppelten bis dreifachen Menge Wasser gemeinsam mit den Walnüssen und dem Honig bei niedriger Hitze zum Köcheln bringen, bis ein Brei entsteht. Kurz bevor wir den Topf vom Herd nehmen, mischen wir die getrockneten Marillen, den geriebenen Apfel, die Walnüsse und das Lebkuchengewürz unter und lassen den Brei noch für ein bis zwei Minuten im Topf ziehen.

Haferbrei in weißem Teller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*