Tipps gegen Stress

Frauenfüße aus Auto hängend

Stress – der Gesundheitskiller unserer Zeit. Wie oft lassen wir uns in der Arbeit, in der Freizeit und selbst in der Umgebung von Freunden und Familie stressen. Während sich Stress auch positiv auswirken kann, ist es leider häufiger der Fall, dass sich Stress eher in negativer Weise auf uns auswirkt. Mit diesen Tipps gegen Stress bewahren wir garantiert in allen Situationen Ruhe.

Zeitmanagement

Jeder Tag hat 24 Stunden. Nur von uns hängt es ab, wie effektiv wir diese Zeit nutzen. Freilich: Zu einem brauchen wir unsere fixen Schlafenszeiten, und zum anderen brauchen wir viel Arbeit für Arbeit und Erledigungen. Doch mittels effektiver Planung können wir auch noch genügend Zeit für Freizeitaktivitäten wie Kinoabende mit Freunden oder einen Spaziergang aufbringen. Denn gerade die gemeinsame Zeit mit Freunden und Familie hat eine ganz positive Auswirkung auf unsere Psyche und macht den Kopf frei.

Stoppuhr in der Hand haltend

Nein!

Uns passiert es allen einmal, dass wir zu Dingen und Aufgaben „Ja“ sagen, obwohl wir im Vorhinein wissen, dass das zu unnötigem Stress führt. Für unsere geistige und körperliche Gesundheit ist es essenziell, „Nein“ sagen zu lernen. Wir müssen nicht immer alles tun. Auch andere können gewisse Aufgaben übernehmen – und genau das müssen wir lernen.

Stresskiller: Essen

Im hektischen Alltagsstress greifen wir häufiger zu ungesundem Essen. Doch vornehmlich in stressigen Situationen braucht unser Körper Nährstoffe und gesunde Energiequellen. Beispielsweise versorgen uns Nüsse und Hülsenfrüchte mit Vitamin B2 und B12, welche als Quellen für unser Nerven- und Energiesystem dienen. Ebenso wichtig sind Magnesium, Kalzium, Eisen und Vitamin C. Sie alle versorgen unseren Körper mit Energie. Auch in Form von Nahrungsergänzung können wir unser Abwehrsystem zusätzlich unterstützen. Zum Beispiel mit shyX PREMIUM Kapseln von plantoCAPS. Sie verringern Müdigkeit und Ermüdung und stärken unsere Psyche durch Vitamin C und Niacin.

Bohnen im Teller

Mehr Positivität

Negative Denkweisen führen in höherem Maße zu innerlichem Stress. Gerade in anstrengenden Lebenslagen können wir bei uns besonders oft negative Gedanken feststellen. Eine große Entlastung für unsere Psyche kann herbeigeführt werden, indem negative Gedanken bewusst in positive umgeformt werden. Gedanken wie „Ich kann das nicht“ sollten wir dagegen schnellstens aus unserem Kopf verbannen – am besten, indem wir an ein Erfolgserlebnis denken. Unsere Gedanken gestalten nämlich unsere Realität. Bereichern wir daher doch lieber unser Leben mit Positivität und Freude.

Sport

Ausreden wie „Ich habe keine Zeit für Sport“ dürfen wir nicht gelten lassen. Wie bereits oben erwähnt, hängt der Zeitfaktor vom richtigen Zeitmanagement ab. Sobald wir einmal die positive Wirkung, die Sport auf Kopf und Körper hat, spüren, fällt uns das Sporteln bestimmt leichter. Da durch Sport Endorphine – Glückshormone – ausgeschüttet werden, erzeugt eine Stunde Auspowern ein ganz neues Körpergefühl in uns.

Mann und Frau beim Laufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*