Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Frau am Strand sitzend

Die Attribute schlapp, müde und ausgelaugt treffen gerade auf eure Gemütsverfassung zu? Das ist nichts Ungewöhnliches. Der Frühlingsbeginn ist nämlich auch häufig der Beginn einer Müdigkeitsphase. Wenn draußen die Blumen blühen und die Tage wieder deutlich länger werden, wollen wir uns keinesfalls unwohl fühlen. Leider gibt es jedoch wenige hilfreiche Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit.

Gründe

Ursachen für das Phänomen der Frühjahrsmüdigkeit können einige genannt werden. Vor allem die veränderte Wettersituation spielt eine wichtige Rolle, denn unser Körper braucht Zeit, um sich wieder an die länger hellen Tage und höheren Temperaturen zu gewöhnen. Zudem stellt sich in der Übergangszeit von Winter auf Frühling unser Hormonhaushalt um. Zudem können uns Stress und Leistungsdruck den Schlaf rauben. All das sind Gründe, die ein Müdigkeitsgefühl hervorrufen. Neben den typischen Symptomen der Frühjahrsmüdigkeit kann es leider überdies zu Kreislauf- und Blutdruckproblemen sowie anderen gesundheitlichen Problemen kommen.

Sonne tanken

Selbst wenn es uns schwerfällt und wir müde sind, ist es dennoch das Um und Auf, dass wir uns bewusst aufrappeln und an die Frischluft gehen. Frische Luft versorgt unseren Körper wieder mit Energie. Zusätzlich sorgen die Sonnenstrahlen dafür, dass der Körper Seratonin – also Glückshormone – produziert.

Frau im Sonnenlicht sitzend

Blutdruck ankurbeln

Schwindel und Kreislaufprobleme sind häufige Begleiterscheinungen der Frühjahrsmüdigkeit. Am besten ist es, den Blutdruck durch Bewegung zu erhöhen. Ein morgendlicher Spaziergang, eine kleine Laufrunde oder eine Radtour durch die blühende Frühlingslandschaft erfüllt unseren Körper mit einer Extraportion Energie.

Vitaminbomben

Zum Glück beschert uns das Frühjahr genügend davon: vitaminreichem Obst und Gemüse. Bärlauch, Spargel und Wildkräuter enthalten viele Vitamine und andere wichtige Nährstoffe, die unser Immunsystem und unsere Zellen in Schwung bringen. Neben einer gesunden Nahrungsaufnahme ist es ratsam, sehr viel Wasser zu trinken. Wasser ist das wohl beste Mittel gegen Mattheit und Müdigkeit.

Radieschen und Bärlauch auf Teller

Kraft der Pflanzen

Für einen entspannten und fitten Körper können wir auch die Kraft der Natur nutzen. Zum Beispiel unterstützen Mittel wie NIOSAN Kapseln von plantoCAPS den menschlichen Energiehaushalt durch rein pflanzliche Wirkstoffe. Dazu zählen Schlafbeere und Niacin, die der Müdigkeit entgegenwirken und für ein besseres Körpergefühl sorgen.

Füße ins Kalte stecken

Ein weiteres Mittel, um ganz schnell frisch und munter zu werden, ist kaltes Wasser oder sogar Schnee. Und nein – nicht zum Ansehen. Es mag zwar zuerst etwas Überwindung kosten, aber wir versprechen euch: Ihr werdet reich belohnt. Einfach mit den nackten Füßen durch kaltes Wasser oder Schnee stapfen. Unser Kreislauf fängt sofort an, auf Hochtouren zu arbeiten, und das ständige Gähnen gehört im Nullkommanichts der Vergangenheit an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*