Rauchfrei ins neue Jahr

Lächelnde Frau im Gras liegend

Nun neigt sich das alte Jahr endgültig dem Ende zu, während das neue schon in den Startlöchern steht und darauf wartet, mit frischem Tatendrang gestartet zu werden. Tatendrang ist auch das Stichwort – es geht um Neujahrsvorsätze. Ein Neujahrsvorsatz lautet: endlich rauchfrei durchs Leben zu gehen! Neben einer großen Portion Motivation braucht es aber manchmal ein, zwei Tipps und Tricks, die uns leichter durchhalten lassen.

Gesund, gesünder, rauchfrei

Die Liste an Beweggründen, damit wir das Rauchen endlich aufgeben, kann ganz schön lang sein. Zum einem ist da unsere Gesundheit – der wohl wichtigste Punkt. Dann ist da noch der finanzielle Aspekt. Wenn wir bedenken, dass Raucher mit dem Konsum von ca. einer Schachtel pro Tag in einem Jahr rund 1.700 Euro ausgeben, freut sich neben der Gesundheit auch unser Sparkonto. Und es gibt auch noch die immer härteren gesetzlichen Regelungen, die gegen das Rauchen sprechen. Zur Gesundheit: Beim Qualmen nimmt unser Organismus eine Unmenge an verschiedenen Giften auf. Die Folgen reichen von schlechten Zähnen, vermindertem Geruchs- und Geschmackssinn hin zu erhöhtem Krebsrisiko. Das heißt also: Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es genügend. Dadurch tun wir nicht nur uns etwas Gutes – auch unsere Mitmenschen werden beruhigt auf- und besser durchatmen können.

Schluss mit der Routine

Ein großes Hindernis ist oft der gewohnte Griff zum Glimmstängel. Am besten ist es daher, die arbeitsfreien Feiertage dazu zu nutzen. Denn so kommen wir gar nicht erst in Versuchung, gemeinsam mit Kollegen im hektischen Arbeitstag eine Rauchpause einzulegen. Der Tapetenwechsel zu Hause hilft, eine neue Routine in den Alltag zu bringen – ganz ohne Zigarette.

Tagebuch führen

Auf dem Weg zum Nichtraucher wird es einige Höhen und Tiefen geben. Das Wichtigste ist aber das Durchhaltevermögen. Und dabei unterstützt ein „Rauchfrei-Tagebuch“. Im Tagebuch werden täglich alle Gedanken und Gefühle niedergeschrieben. Ihr werdet sehen, dass dieser Tipp die harten Tage leichter überstehen lässt.

Frau beim Tagebuch schreiben

Sparschwein zulegen

Ihr habt einen größeren, kostspieligeren Wunsch vor Augen? Perfekt. Denn für jeden Tag, den ihr rauchfrei überstanden habt, könnt ihr ein Sparschwein mit einem bestimmten Geldbetrag füttern. Zum Beispiel den Geldbetrag, den ihr für Zigaretten pro Tag ausgegeben hättet. Das Sparschwein wird im Nu gefüllt sein …

Euer „Warum“

Für jeden Raucher gibt es einen ganz individuellen Grund, den Weg zum Nichtraucher zu beschreiten. Und dieses „Warum“ ist zugleich der größte Motivator. Deshalb hilft es ungemein, sich den Grund auf einem Zettel zu notieren und diesen in der Wohnung gut sichtbar aufzuhängen. Auch am Arbeitsplatz unterstützen kleine Notizzettel auf dem Bildschirm, um selbst in stressigen Situationen motiviert und standhaft zu bleiben.

Zigarettenpackung und Hände

Nährstoffe

Oftmals bildet die Angst vor Stimmungstiefs und Gewichtszunahme einen Störfaktor für das Durchhaltevermögen. In diesem Fall können natürliche Mittel unterstützen. plantoCAPS bietet SMOKSAN+ Kapseln an, die Biotin und andere Pflanzenstoff-Extrakte wie Acerola und grünen Tee enthalten. Das darin enthaltene Biotin trägt zu einem ausgeglichenen Nervensystem und Energiestoffwechsel bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*