Pilze: Herbstliche Nährstofflieferanten

Hand mit zwei Pilzen haltend

Viele Wälder sind im Herbst dicht besiedelt von Pilzen. Pilze sind wahre Nährstoffbomben und zudem kalorienarm. Ob Austernpilze, Shiitake, Eierschwammerl, Steinpilze – sie sind allesamt ein fixer Bestandteil der gesunden Küche.

Pilzsaison

Im Supermarkt findet man das ganze Jahr über die verschiedensten Arten von Pilzen. Champignons zählen zu den Klassikern. Doch gerade jetzt im Herbst ist die beste Zeit, um frische Pilze im Wald zu sammeln. Wichtige Voraussetzung ist natürlich, die richtigen Sorten zu erwischen, da es natürlich auch giftige Arten gibt. Ist man sich unsicher, ob man die richtigen, essbaren gefunden hat, lieber auf die Pilze im Geschäft zurückgreifen oder direkt von einem gewissenhaften Pilzsammler beziehen. Die Pilzsaison sollten wir jedenfalls so oder so auskosten – denn Pilze haben viele positive Wirkungen auf unseren Körper.

Frau im Wald gehend

Nährstoffbomben

Die kleinen Wunderlinge enthalten jede Menge Eiweiß, das bei einer gesunden Ernährungsweise einen ganz wichtigen Part einnimmt. Eiweiß ist nämlich neben Kohlenhydraten und Fetten der Hauptnährstofflieferant für unseren Körper und für unseren Stoffwechsel sowie Muskelaufbau wichtig. Pilze versorgen uns zudem mit vielen anderen Nährstoffen wie z.B. Kalium. Unser Körper benötigt Kalium für den Energiestoffwechsel sowie für die Aufrechterhaltung eines gesunden Herz-Kreislauf-Systems. Die Waldfrüchte enthalten obendrein Vitamin D, welches der menschliche Körper nur durch Nahrung aufnehmen oder genügend Sonnenlicht produzieren kann und für feste Knochen und ein gesundes Immunsystem unabdingbar ist. Weiters finden sich in Pilzen große Mengen von Magnesium und B-Vitaminen, die Herz, Nervensystem und Muskulatur versorgen.

Steinpilz am Waldboden

Schlanke Küche

Nicht nur unser Immunsystem freut sich, wenn wir Pilze essen. Da Pilze besonders fett- und kalorienarm sind, sollten sie in der schlanken Küche keinesfalls fehlen. 100 Gramm Pilze enthalten nur zwischen 15 bis 20 Kalorien. Da sie reich an Ballaststoffen sind, halten sie uns lange satt und wirken verdauungsfördernd. Durch ihren hohen Eiweißgehalt sind sie auch bei Sportlern besonders beliebt, weil sie den Muskelaufbau fördern und somit den Fettabbau im Körper unterstützen. Somit dienen sie auch häufig als gesunder Fleischersatz.

mit Paprika gefüllte Champignons

Verarbeitung und Lagerung

Pilze sind etwas empfindlich – sie möchten nicht mit zu viel Wasser in Kontakt kommen. Daher werden sie am besten nur mit einem feuchten Küchenpapier oder einer Gemüsebürste gereinigt. Bei der Lagerung sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht zu eng aneinandergepresst werden oder nicht in Plastik verpackt werden, sonst kann es zu unschönen Druckstellen und schnell zu Schimmelbildung kommen. Wichtig ist außerdem, sie nach dem Pflücken möglichst schnell zu verarbeiten oder sie sonst im Kühlschrank zu lagern. Damit wir länger etwas von den köstlichen Nährstoffbomben haben, können wir sie auch gleich nach dem Kauf oder dem Sammeln im Tiefkühler einfrieren. So sind sie bis zu sechs Monaten haltbar.

Eierschwammerl im Korb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*