Nahrungsergänzungsmittel für Sportler

Glas mit Brausetabletten

Hobby- und Leistungssportler greifen immer öfter zu Nahrungsergänzungsmittel. Betritt man heute einen Drogeriemarkt oder eine Apotheke, erwarten den Käufer Regale, die voll mit verschiedenen Supplementen sind. Die Frage ist nur, was wir davon wirklich benötigen, und welchen Nutzen wir daraus ziehen. Nahrungsergänzungsmittel für Sportler können sinnvoll sein, wenn diese auch richtig eingesetzt werden.

Volle Power

Wie der Name schon verrät, dienen Nahrungsergänzungsmittel dazu, eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu ergänzen. Ob Sportler oder nicht, für unsere Gesundheit ist es das Um und Auf, genügend Vitamine und Mineralstoffe in Form von Obst, Gemüse etc. zu uns zu nehmen. Sportliche Menschen sollten vermehrt darauf achten, was sie essen, denn durch sportliche Leistung erhöht sich auch ihr Nährstoffbedarf. Zusätzlich kann durch die Aufnahme von Nährstoffen die Leistungsfähigkeit gesteigert, die Regeneration verbessert und die Krankheitsanfälligkeit minimiert werden. Und welche Nährstoffe sind es konkret, die sich positiv auf unsere sportliche Leistung auswirken?

Oberschenkel mit Hand und Sportuhr

Mineralstoffe

Mineralstoffe wie Magnesium und Kalium sind für Sportler von besonders großer Bedeutung, da sie unseren Energiestoffwechsel und unser Nervensystem. Für die Regeneration der Muskeln stellen Kalium und Magnesium wichtige Nährstoffkomponenten dar. Generelle können sie mit der Ernährung aufgenommen werden, eine zusätzliche Aufnahme in Pulver- oder Tablettenform ist bei Sportlern ratsam. Die Mineralstoffe dienen auch unserem Nerven- und Herz-Kreislauf-System. Rasche Ermüdung oder Erschöpfungsphasen sind übrigens häufige Indikatoren für Magnesiummangel.

Aminosäuren

Eines haben sowohl essenzielle, semi-essenzielle als auch nicht essentielle Aminosäuren gemeinsam: Ihre Aufgabe ist es, Proteine zu bilden. Ausdauersportler weisen einen erhöhten Bedarf an Aminosäuren auf, denn durch die anhaltende Belastung (z.B. bei einem Marathon, langen Rennradtouren etc.) verbrennt der Körper Kohlenhydrate, Eiweiß und somit Aminosäuren. Aufgrund dieser Belastung sinkt nach und nach unsere Leistung. Um diese wieder auf Trab zu bringen und zu fördern, ist die Zufuhr von Aminosäuren bei Sportlern besonders wichtig. Auf unseren Muskelaufbau und unsere Regeneration wirken sich Aminosäuren zudem ebenfalls positiv aus.

Frau beim Traininig

Proteine

Für Sportarten, die unsere Muskelkraft fordern, bieten sich Proteinshakes oder -riegel zur Unterstützung des Körpers an. Ein großer Teil unseres Proteinbedarfs kann bereits über die normale Nahrung aufgenommen werden, z.B. in Form Hüttenkäse, Hanfsamen und Thunfisch. Kraftsportler weisen aber meist einen erhöhten Bedarf auf, da sie viel Muskelkraft für ihr Training benötigen. Proteine sind für den Erhalt und Aufbau der Muskelmasse essenziell, daher  ist eine zusätzliche Zufuhr dieser Nährstoffe empfehlenswert. Außerdem kann dadurch einem bösen Muskelkater vorgebeugt werden, da sie die Erholung der Muskulatur begünstigen. Proteinshakes und Co. sollten unmittelbar nach der Belastungsphase konsumiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*