Körperliche Auswirkungen von Stress

Roter Stift und das Wort Stress

Verschiedene körperliche Auswirkungen von Stress auf unsere Gesundheit sind bekannt. Stress ist nicht gleich Stress, denn vor allem kommt es darauf an, ob er negativ oder positiv ist. Anhaltende Hektik im Leben kann sich in vielerlei Hinsicht schlecht auf unsere Gesundheit auswirken.

Dauerstress

Zuerst ist es wichtig festzuhalten, dass es negativer Stress – der sogenannte Distress – ist, der sich ungünstig auf unsere Gesundheit auswirken kann. Positiver Stress hingegen macht uns für kurze Zeit leistungsfähiger und wechselt sich mit Erholungsphasen ab. Negativer Stress macht uns unglücklich und krank; in solchen Situationen fühlen wir uns überfordert und sehen keinen Ausweg. Distress hält meist lang an, und wir können nicht die nötigen Erholungsphasen genießen. Unser Körper sendet uns häufig bereits sehr früh die ersten Signale, dass etwas nicht stimmt, etwa in Form von Schlafproblemen. Ignorieren wir diese Signale jedoch, können weitere, meist schlimmere Probleme auftreten.

Taschenuhr im Sand

Verschiedene Reaktionen auf Stress

So unterschiedlich wir Menschen sind, so reagieren wir auch unterschiedlich auf Stress. Zum Beispiel kann chronischer Stress widrige Folgen für unsere Psyche und körperliche Gesundheit haben. Ein schwaches Immunsystem und verringerte Lebensfreude sind häufige Anzeichen dafür, aber auch unser Verhalten und unsere geistige Vitalität leiden unter anhaltenden Stressphasen. In der Folge steigert sich unser Verlangen nach Alkohol oder Kaffee, unser Essverhalten wendet sich zum Negativen, und wir können uns nicht mehr richtig konzentrieren.

Traurige Frau mit Händen vor Gesicht

Geist und Psyche

Geistige Unruhe zeigt sich rasch: Wir sind angespannt, verlieren die Konzentrationsfähigkeit, benötigen mehr Zeit, um auf Dinge zu reagieren, und werden vergesslicher. Die ständige Hektik macht uns derartig unzufrieden, dass wir häufig zu Wutgefühlen und Reizbarkeit neigen. Chronischer Stress kann außerdem zu Depressionen und Burn-out führen. Durch ein Burn-out verändern sich unser Verhalten und unsere Gedankenmuster, und es kann letzten Endes sogar zu Panikattacken kommen. In diesen Situationen fällt es nicht leicht, positive Gedanken zu fassen – dabei wäre es gerade jetzt notwendig, sich von negativen Strukturen zu lösen, um neue Energie zu tanken.

Frau streckt sich Richtung Sonne

Körper

Besonders unser Herz-Kreislauf-System reagiert auf negativen Stress, und so kann sich Stress auch nachteilig auf unseren Blutdruck und unsere Blutfettwerte auswirken. Mit der Zeit wird dadurch auch wesentlich das Herzinfarktrisiko erhöht. Die innere Unruhe schlägt zudem häufig auf den Magen: Übelkeit, Bauschmerzen und Sodbrennen sind Beispiele, die unsere Magen-Darm-Gesundheit beeinträchtigen. Zudem wird unser Immunsystem durch Stress nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Dadurch erhöht sich die Infektanfälligkeit, und wir benötigen wesentlich mehr Regenerationszeit. Wenn unser Körper diese Reaktionen zeigt, sollten wir schleunigst etwas in unserem Leben ändern, denn unser Körper und Geist schreien förmlich nach Erholung und hilfreichen Maßnahmen – sei es im Beruf oder im Privaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*