Gesund naschen: ganz einfach!

Waffelherzen mit Staubzucker

Wir haben gute Nachrichten für Naschkatzen: Süßes muss nicht immer ungesund sein! Auch Figurbewusste müssen nicht immer unter Verzicht leiden, nicht einmal in der bevorstehenden Weihnachtszeit! Mit einfachen Schritten lassen sich gesundheitsfördernde und figurfreundliche Köstlichkeiten zaubern.

Süßes Verlangen

Kennt ihr die Momente, in denen wir uns mit einem Stück Torte oder Schokolade belohnen möchten? Dieses Verlangen geht von unserem Gehirn aus und schüttet nach dem Sündigen bestimmte Hormone aus, welche uns glücklich machen. Danach plagt uns meist das schlechte Gewissen – das muss aber nicht sein. Es gibt auch süße Naschereien, die wir mit gutem Gewissen verspeisen können und die obendrein unserer Gesundheit guttun.

Energiebällchen mit Matcha

Energiebällchen mit Matcha, Kokos und Cranberries

Matcha kommt ursprünglich aus Japan. Aufgrund seiner positiven Auswirkung auf unsere Gesundheit hat er in den vergangenen Jahren einen richtigen Hype ausgelöst – und zwar nicht ohne Grund: Die gemahlenen Grünteeblätter enthalten viele Antioxidantien sowie Vitamine und dienen außerdem als Energiespender. Sie eignen sich daher perfekt als Zutat für diese köstlichen Energiebällchen, für die ihr noch Folgendes benötigt:

  • 4 Esslöffel Mandelmehl
  • 1 Tasse Kokosraspeln
  • 2 Esslöffel Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 1 Esslöffel Kokosöl
  • 1 Esslöffel Matcha-Pulver

Alle Zutaten im Standmixer gut durchmixen lassen und anschließend zu kleinen Bällchen formen. Je nach Lust und Laune können diese noch mit Kokosraspeln bestreut werden.

Schwarzbeer-Riegel

Blaubeeren

Die blauen Früchtchen haben es ganz schön in sich: Vitamin C und E unterstützen unser Immunsystem und helfen, freie Radikale abzuwehren. Zudem sind sie kalorienarm und enthalten wenig Fruchtzucker.

Boden:

  • ¾ Tasse Hafermehl
  • 2 Esslöffel Wasser
  • 1 Esslöffel Kokosöl
  • 1 Esslöffel Agavendicksaft
  • 1 Teelöffel Melasse

Alle Zutaten zerkleinern und durchmixen. Die Masse in eine flache Form füllen und verteilen, sodass der Boden ca. 1 cm hoch ist. Danach im Tiefkühler für einige Stunden einfrieren.

Topping:

Für das Schwarzbeer-Topping folgende Zutaten mixen und auf den gefrorenen Boden aufstreichen:

  • 1 Tasse Schwarzbeeren1 ½ Tassen Hafermehl
  • ¼ Tasse Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 1 Teelöffel Melasse
  • 3 Teelöffel Kokosöl

Die Riegel können gleich verspeist oder für den späteren Verzehr eingefroren werden.

Avocado-Schoko-Trüffel

Schokotrüffel

Avocados enthalten gute Fette, welche uns über längere Zeit sättigen und somit unser Hungergefühl zügeln. Dazu kommt, dass sie Vitamin A und hohe Mengen an Vitamin E enthalten. Vitamin E ist dafür bekannt, unseren Körper vor Gefäßerkrankungen zu schützen.

Dieses Rezept mag zwar wie eine Sünde schmecken, ist aber total gesund:

  • 100 g Schokolade mit 70% oder 80% Kakaoanteil
  • 1 reife Avocado
  • ½ Teelöffel Vanillepulver oder Mark einer Vanilleschote
  • eine Prise gemahlene Tonkabohne

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Avocado im Mixer zu einem Mus schlagen. Danach die restlichen Zutaten mit dem Avocado-Mus mixen und die gesamte Masse für 1–2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Je nach Belieben könnt ihr die Masse zu kleinen Bällchen oder Pralinen formen.

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*