Eine gesunde Darmflora

Frau beim Yoga im Sonnenuntergang

Die Gesundheit unseres Immunsystems beginnt in unserem Verdauungstrakt; in der chinesischen Medizin ist das schon lange bekannt. Der Aufbau einer gesunden Darmflora wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden aus. Um eine gesunde Darmflora zu erhalten, können uns bestimmte Lebensmittel und gezielte Maßnahmen helfen.

Unsere Darmflora

Die menschliche Darmflora ist ein umfassendes System zur Immunabwehr und zugleich Ansiedlungspunkt für Millionen von Bakterien. Auch wenn das Wort Bakterien oft negativ assoziiert wird, sind Bakterien in diesem Fall wichtige Helferlein. Bestehend aus über 400 Bakterienstämmen, die im Laufe unseres Lebens aufgebaut werden, unterstützt die Darmflora viele wesentliche körperliche Prozesse, unter anderem die Verarbeitung von Vitaminen und Nährstoffen und die Abwehr von Infektionskrankheiten. Kommt es zu Verdauungsproblemen wie Blähungen oder Durchfall, kann dies als Hilfeschrei unseres Körpers gedeutet werden. Allerspätestens jetzt sollten wir die Zügel in die Hand nehmen und für eine gesunde Darmflora sorgen.

Die Feinde

Eine gesunde Darmflora hängt zu einem Teil mit unserem Lebensstil zusammen. Stress, psychische Belastungen, Medikamente, übermäßiger Alkoholkonsum und schlechte Ernährungsgewohnheiten bilden die Feinde unserer Darmflora. So können zum Beispiel ungesunde Transfettsäuren aus Fast Food, Chips etc. Entzündungen im Darm hervorrufen. Zudem fördern all diese schlechten Lebensgewohnheiten den Aufbau von widrigen Bakterien und wirken sich negativ auf menschliche Stoffwechselorganismen aus. Infekte, Allergien, Gewichtszunahme, Hautprobleme etc. sind nur einige Folgen einer beeinträchtigten Darmflora.

Mann mit Hände am Bauch haltend

Freunde unserer Darmflora

Ob unsere Darmflora ihre Arbeit wie gewohnt durchführen kann, hängt von uns und unserer Ernährung ab. So kommt es darauf an, wie wir essen und was wir essen. Bereits mit einem ballaststoffreichen Frühstück am Morgen unterstützen wir unsere Darmflora. Für unsere Mahlzeiten sollten wir uns ausreichend Zeit nehmen und jeden Bissen genießen. Das bedeutet: die Nahrung nicht hinunterschlingen, sondern ausreichend durchkauen. In Zusammenhang mit der Darmflora hören wir häufig Begriffe wie Präbiotika und Probiotika. In die Kategorie der Präbiotika fallen Lebensmittel, die unsere Darmbakterien aufbauen. Dazu zählen Kartoffeln, Nüsse, Bohnen, Linsen und häufig auch Obst. Probiotische Lebensmittel hingegen enthalten bereits Bakterien, die unsere Darmgesundheit fördern. Joghurt und fermentiertes Gemüse wie Sauerkraut verfügen über diese positiv wirkenden Milchsäurebakterien.

Joghurt mit Haferflocken und Erdbeeren

Unser Lebensstil

Neben unserer Ernährungsweise übt auch unser Lebensstil Einfluss auf unsere Darmgesundheit. Bewegung regt unsere Stoffwechselvorgänge und Verdauung an. Wenn Hektik ein fixer Bestandteil eures Lebens ist, solltet ihr eine proaktive Stressreduktion durch Meditation in Betracht ziehen. Innere Ruhe ist der Schlüssel für einen gesunden Organismus und eine gesunde Psyche. Für eine gut funktionierende Darmflora sollten wir auch jegliche negativen Einflussfaktoren vermeiden, wie fertig verarbeitete Lebensmittel, unzureichend Schlaf und Medikamente. Medikamente sollten nur dann eingenommen werden, wenn sie auch wirklich benötigt werden.

Frau beim Laufen und zwei Fahrradfahrer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*